Wichtige Informationen über Lappland

//Wichtige Informationen über Lappland
Wichtige Informationen über Lappland 2013-08-27T16:52:32+00:00

Wichtige Informationen über Lappland

 

 

symbol_pohjantahti_200 POLARSTERN
Die Sámi hielten das Himmelsgewölbe für topfförmig, von einer großen Säule getragen. Man glaubte, der Polarstern wäre ein Nagel, womit der Himmel an die Säule angeschlagen worden war. Der Polarstern war ein stillstehender Punkt, um den sich das übrige Universum drehte. Sollte die Säule oder der Polarstern nicht halten – fürchteten die Sámi – würde der Himmel ihnen auf den Kopf fallen, was einen Weltuntergang bedeuten würde. Aus diesem Grund wurden dem Polarstern und der Weltsäule an Opferstätten Tiere geopfert.
symbol_aurinko_200 DIE SONNE
Die Sámi sind Abkömmlinge der Sonne und des Mondes. Sie verehren die Sonne und halten sie für den Ursprung jeglichen Lebens, weswegen der Sonne Brot statt Tiere geopfert wurde. Auch die Tanz-, Gesang- und Zeichenkünste der Sámi werden als von Akanidi, der Tochter der Sonne, beigebrachte Fertigkeiten gehalten.
symbol_revontuli_200 AURORA POREALIS
Die Nordlichter sind weiterlebende Seelen toter Menschen. Sie hören und verstehen Menschen und daher soll man in Anwesenheit der Nordlichter schweigen. Sie zu verspotten oder mit dem Finger zu zeigen ist für einen Mensch der allerletzte Fehler. Während des Nordlichts dürfen Frauen nicht barhäuptig sein, denn die Nordlichtfunken können ihr Haar anfassen und mitnehmen. Ein unter dem Nordlicht gezeugtes Kind hat außergewöhnlich viel Glück.
symbol_kulta_200 GOLD
Der Goldrausch in Lappland am Ende des 19. Jahrhunderts fand am Fluss Ivalojoki statt, der auf der Grenze zu Enontekiö entspringt. Für einige wenige Sámi stellt Goldwaschen noch die Haupterwerbsquelle dar. Für Touristen wird Goldwaschen als ein Erlebnisprogramm angeboten, doch die tatsächlichen Fundstellen werden niemals verraten.
symbol_noita_200 SCHAMANE
Schamanen sind mächtige Alleswisser und –seher. Ihre Aufgabe ist, Traditionen zu bewahren und Dorfbewohnern Weisheit zu vermitteln. Sie sind in der Lage zu heilen, aber bei Bedarf auch zu töten. Schamanen unterhalten sich mit Göttern und Geistern. Der Himmel und das Jenseits sind für sie nicht unbekannt. Die Trommel und der Joik sind die wichtigsten Werkzeuge der Schamanen. Die Hexen der Sámi wurden als einzige in Europa von der Hexenverfolgung verschont und deren Nachfahren sind noch heute in Lappland anzutreffen.
 symbol_noitarumpuineen_200 SCHAMANENTROMMEL
Die Schamanentrommel besteht aus für Menschen sichtbaren Teilen, aus Holz, Leder und Mustern sowie aus der Seele der Trommel, die sich nur für Schamanen zeigt. Für Schamanen sind die Trommel und deren Symbole ein Hilfsmittel zum Wahrsagen.
 symbol_omaseita_200 SEITA (opferstätte)
Seita-Stätten sind Wohnorte der Götter und Geister. Daher ist ein Seita immer ein heiliger Platz, an dem Göttern und Geistern geopfert wurde. Die Lage einer heiligen Stätte der Sámi sagt oft aus, für welchen Gott dort Opfer dargebracht wurden. Seita ist entweder eine von der Natur geschaffene markante Formation oder von Menschen zusammengestellte Konstruktion. Viele Opferstätten der Sámi sind erhaltengeblieben und können auch von Touristen besucht werden. Es lohnt sich jedoch darauf zu achten, dass diese Stätten für einige Sámi immer noch heilig sind und man sich deshalb respektvoll nähern sollte. Dabei ist auch zu beachten, dass je größer eine Opferstätte, desto größer der Gott und der Wille des Gottes. Sollte man dem Gott nicht geben können was er will, können die Folgen unvorhersehbar sein.
symbol_maahiset_200 ERDGEISTER
Erdgeister sind ein innerhalb der Erde wohnhaftes kleinwüchsiges Volk. Diese kleinen schelmischen Gnome werden unsichtbar, sobald sie an die Erdoberfläche treten und können vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden.  Ihr Sprechen, Lachen und Gehen sind jedoch hörbar. Doch wenn sie wollen, zeigen sie sich jemandem, den sie mögen.  In der Regel mögen die Erdgeister jedoch keine Menschen, weil sie die Erde (das Zuhause der Erdgeister) durch ihre Gebäude und Anbaugebiete verletzen.
 symbol_poro_200 RENTIER
Das Rentier ist das üblichste Säugetier Lapplands. Für viele Sámi ist Rentierzucht die Haupterwerbsquelle. Das bekannteste Rentier ist Rudolf The Red Nose Reindeer – unverkennbar durch seine rote Nase und führende Position als Zugtier im Schlitten des Weihnachtsmannes. Trotz seinem Namen ist Rudolph eigentlich weiblich, weil er das Geweih – wie auf Bildern ersichtlich – über den ganzen Winter trägt. Das Männchen lässt sein Geweih im Herbst und das Weibchen im Frühling fallen.
symbol_susi_200 WOLF
Das Verhalten der Menschen den meisten Raubtieren gegenüber ist respektvoll und mit Angst vermischt, doch weckt der Wolf wohl als einziges Raubtier ausschließlich Hassgefühle. In Märchen und sogar in der Bibel war der Wolf einzig und allein böse. Wölfe stellen nach wie vor die größte Gefahr für Rentiere dar und für Sámi sind die Joiks seit jeher ein Mittel zur Vertreibung der Wölfe. Auch wenn sich Wölfe vor Joiks fürchten, sollte zur Vermeidung des Eingewöhnungseffektes jeweils ein anderer Vertreibungsjoik gesungen werden.
symbol_karhu_200 BÄR
Der Bär wurde im Himmel geboren, „auf den Schultern des Großen Bären, am Mond, beim Tag“. Das Nationaltier Finnlands ist Nachfahren des Menschen und ein auch von den Sámi verehrtes Raubtier.
symbol_saaski_200 STECHMÜCKE
Stechmücken werden in Volkssagen mit keinem Wort gewürdigt. Sollten Urlauber gegen diese kümmerlichen Lebewesen nicht richtig gewappnet sein, können sie auch die schönste Reise verderben. In Fjäll-Lappland mangelt es nicht an Mücken und so war es auch gerechtfertigt, dass das bekannteste finnische Werbegesicht für Off-Mückenmittel der sympathische Lappländer Ilmari Mattila aus Muonio war.
 symbol_lappiasunto_200 KOTA
In der Kota ist man niemals allein. In jedem Lappenzelt wohnt Máttáráhkká mit ihren drei Töchtern. Diese Weiber helfen den Kota-Bewohnern bei alltäglichen Arbeiten und bewachen alles, was in der Kota geschieht – Menschen und Gegenstände. Eine Kota ist unabhängig vom Standort immer heilig.
symbol_leuku_200 LAPPENMESSER
Das Lappenmesser ist für Sámi ein Multifunktionswerkzeug und ein absolutes Muss. Mit diesem einzigen Werkzeug konnten unbegreiflich viele Haus- und Hofarbeiten erledigt werden. Der anspruchvollste Einsatzzweck war wohl das Fangen der unsichtbaren Minirentiere der Erdgeister. Die Rentiere der Erdgeister konnten nur dann zum Stehen gebracht werden, wenn das Lappenmesser über die Tiere geworfen wurde.
symbol_kuksa_200 KUKSA
Kuksa ist eine lappländische Trinktasse, die aus Holz oder einer Holzknolle geschnitzt wird. Mit dem Gebrauch dieser Holztasse sind viele Traditionen verbunden, die wir hier zur Vermeidung von peinlichen Situationen unter Einheimischen zur Erinnerung bringen möchten. 1. Die Kuksa muss bei Inbetriebnahme wie folgt eingeweiht werden. Zuerst etwas Kognak in die Tasse eingießen, dann die Tasse von links nach rechts drehen, so dass die Tassenränder feucht werden und austrinken. Danach nochmals Kognak in die Tasse eingießen, diesmal von rechts nach links drehen und austrinken.  Die Kuksa ist nun eingeweiht und gebrauchsfertig. 2. Die Kuksa darf nur mit Wasser ausgespült werden. Verwendet man Spülmittel, verliert man sein ganzes Glück. 3. Moderne industriell gefertigte „Kuksa-Plagiate“ in Anwesenheit der Einheimischen am besten nicht als Kuksa bezeichnen.
symbol_hilla_200 MOLTEBEERE
Die Moltebeere (Rubus chamaemorus) ist eine der wertvollsten wildwachsenden Beeren Finnlands. Die Moorgebiete Fjäll-Lapplands verleihen den Beeren ausgezeichnete Wachstumsbedingungen. Sie können Einheimische nach Tipps fragen, aber die besten Beerenplätze werden Ihnen niemals verraten.
symbol_joiku_200 JOIK
Joik ist Prosagesang, der den Sámi von der Tochter der Sonne beigebracht wurde. Der Joik wird entweder ohne Begleitung gesungen oder nur mit Schamanentrommel begleitet. Es liegt an jedem Interpreten, was er durch seinen Gesang ausdrücken oder worauf er Einfluss üben möchte – Joiks können z.B. darstellende Kunst, heilende Zaubersprüche, Dankesgesang oder Beschwörungen sein. Joiks sind bei allem hilfreich.
symbol_joulupukki_200 WEIHNACHTSMANN
Der Weihnachtsmann der Sámi ist ein Fruchtbarkeit symbolisierendes Geschöpf, d.h. ein Bock (vgl. finn. joulupukki).  Dieser ursprüngliche Weihnachtsmann trägt einen nach außen gestülpten Pelz, Bockhörner sowie einen Rucksack und eine Maske aus Birkenrinde. Der schamanistische Weihnachtsmann verteilt nicht nur Geschenke, sondern auch Ruten für unartige Kinder. Er erschreckt Kinder und bei seiner Dorfrunde scheut er nicht vor Alkoholgenuss oder Betrunkenheit zurück.